Kreditkarten Vergleich: Welche Bank bietet die richtige Kreditkarte?

Vergleichen Sie jetzt die Kreditkarten der Top-Anbieter in Österreich auf einen Blick. Ganz einfach und kostenlos!  

Möchten Sie alle Kreditkarten sehen oder nur bestimmte? Wählen Sie aus:
visa logo
mastercard logo
Zusammenstellung der Testergebnisse: 60% Preis, 20% Zusatzleistungen, 10% Einschränkungen des Produkts & 10% Service

In 5 Schritten zur idealen Kreditkarte: Österreich vergleicht

Bald ist es so weit: Die lang ersehnte Rundreise durch die USA steht vor der Tür. Der Flug ist schon seit Monaten gebucht. Auch die ersten Hotels und Pensionen sind ausgesucht und reserviert, über die restlichen Unterkünfte soll dann ganz flexibel vor Ort entschieden werden. Fehlt nur noch eins: Eine Kreditkarte, die es im Urlaub nicht nur erlaubt, günstig Geld abzuheben oder bargeldlos zu zahlen, sondern mit der online problemlos weitere Übernachtungsmöglichkeiten gebucht oder vor Ort gezahlt werden können – und das am besten bei maximaler Sicherheit.

Leichter gesagt als getan – immerhin ist die Auswahl riesig. Und auch die besten Kreditkarten werden leider nicht an Ihre Tür klopfen. Stressen müssen Sie sich trotzdem nicht. In nur fünf Schritten können Sie über den Kreditkarten Vergleich die passende Karte für Ihre individuellen Wünsche und Ansprüche finden.

1. Schritt: Individuelle Bedürfnisse definieren

Ganz gleich, ob Sie bereits langjähriger Kreditkartenbesitzer oder Neuling auf dem Gebiet sind, bevor Sie sich überhaupt mit verschiedenen Angeboten, Banken oder einem Kreditkarten Vergleich beschäftigen, sollten Sie sich eine Frage stellen: Wann und für welche Zwecke benötige ich die Kreditkarte?

Sie lieben das Reisen oder sind geschäftlich viel im Ausland unterwegs? Kreditkarten, die speziell auf die Bedürfnisse von Vielreisenden zugeschnitten sind, bieten oft nicht nur praktische Leistungen, sondern können vor allem vor unnötig hohen Kosten im Ausland schützen. Ihnen sind ein hoher Verfügungsrahmen, perfekter Service und Sonderleistungen wie Versicherungen wichtig? Sehen Sie sich nach goldenen oder Platin Kreditkarten um und sichern Sie sich so zahlreiche Extras, Bonusprogramme oder sogar Concierge-Services.

Sie erledigen Ihre Einkäufe am liebsten online und nutzen Ihre Kreditkarte vor allem dafür? In diesem Fall können Sie vermutlich auf Sonderleistungen verzichten und sich stattdessen nach einer Kreditkarte ohne Jahresumsatz umsehen und bereits hier Geld sparen. Sie haben ein besonderes Hobby und sind vielleicht begeisterter Golfer? Dann könnten Sie von einer Kreditkarte profitieren, die speziell auf die Bedürfnisse von Golfern zugeschnitten sind. Oft bieten diese Kreditkarten Leistungen wie Rabatte in zahlreichen Golfanlagen, besondere Versicherungen (Hole-in-One oder Reiseschutz) und andere Vorteile.

2. Schritt: Vor dem Kreditkarten Vergleich Wunschabrechnungsweise festlegen

Wer weiß, welche Ansprüche er an die eigene Kreditkarte hat, kann die zahlreichen Kreditkartenangebote zumindest eingrenzen. Noch übersichtlicher wird die Suche, wenn Sie sich auch Gedanken um Ihre gewünschte Abrechnungsweise machen. Möchten Sie die Möglichkeit haben, Ihre Ausgaben in Raten zurück zu zahlen oder ist es Ihnen wichtig, jederzeit den Überblick über Ihre Umsätze zu behalten? Je nachdem kann eine andere Kreditkartenart sinnvoll sein. Bedenken Sie dabei auch, dass Ihre Bonität bei der Vergabe der Kreditkarte eine Rolle spielen wird. Je mehr Freiheiten bei der Rückzahlung, desto genauer achtet die Bank auf Ihre Liquidität. Grundsätzlich gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Revolving Card: Dabei handelt es sich um die ganz klassische Kreditkarte. Damit getätigte Umsätze können innerhalb eines bestimmten Zeitraumes in Raten zurückgezahlt werden. Im Gegenzug fallen dafür Zinsen an.
  • Charge Card: Bei dieser Kreditkartenart werden alle Umsätze am Ende des Abrechnungszeitraumes vollständig vom Kreditkartenkonto abgebucht.
  • Debit Card: Wer seine Ausgaben gerne im Blick hat, kann von der Debit Kreditkarte profitieren. Das zugehörige Konto wird unmittelbar bei jeder Zahlung belastet.
  • Prepaid Card: Die auf Guthabenbasis funktionierende Karte muss mit einer bestimmten Summe aufgeladen werden und kann dann so lange verwendet werden, bis diese aufgebraucht ist.

Eines sollte Ihnen jedoch bewusst sein: Besondere Ansprüche können teilweise zur Folge haben, dass sie bei der Abrechnungsweise keine Wahl haben. Wer beispielsweise seine Kreditkarte als Statussymbol ansieht und Wert auf eine goldene oder Platin Karte legt, hat meist geringe Chancen, diese als Prepaid Kreditkarte zu erhalten.

3. Schritt: Kreditkarten Vergleich nutzen

Je größer die Auswahl, desto schwerer die Entscheidung. Das gilt auch für Kreditkarten. Angebote und Banken in großer Zahl können schnell dafür sorgen, dass man das Gefühl bekommt, den Überblick zu verlieren. Doch je genauer Sie bereits zu Beginn wissen, was Sie möchten, desto mehr Zeit können Sie bei der tatsächlichen Suche sparen. Bei Karten, die Sie für sich ausgeschlossen haben, können Sie von vornherein auf einen genaueren Blick verzichten.

Ein Kreditkarten Vergleich erleichtert die Suche zusätzlich. Er bietet eine Übersicht über zahlreiche Karten von verschiedenen Banken, die nach Jahresgebühr und wichtigen Konditionen sortiert sind. Sollten Sie eine bestimmte Marke bei Kreditkarten bevorzugen, ob nun VISA oder MasterCard, können Sie einen entsprechenden Haken setzen, sodass Sie nur Ergebnisse Ihrer Wunschmarke erhalten. Auch wenn es bei angebotenen Konditionen, der Kartenvielfalt oder in puncto Technologien oder Sicherheit oft kaum eine Rolle spielt, ob man sich nun für MasterCard oder VISA entscheidet, lohnt es sich, den Kreditkartenanbieter in die Wahl einzubeziehen. Wer sich beispielsweise für eine Diners Club Karte entscheidet, sollte bedenken, dass die Akzeptanzstellen hier etwas weniger breit gestreut sind als bei anderen Marken.

Sobald Ihnen die gewünschte Auswahl angezeigt wird, können Sie die Kreditkarten vergleichen – und das auf einen Blick. Karten, die Ihnen zu teuer sind oder nicht die passenden Leistungen anbieten, können Sie erneut direkt ausschließen. In Frage kommende Kandidaten sollten Sie genauer unter die Lupe nehmen. Mit einem Klick auf den Button gelangen Sie auf die Seite der herausgebenden Bank, auf der Sie weitere Details erfahren können.

4. Schritt: Konditionen genau überprüfen

Eine Kreditkarte, die auf den ersten Blick überzeugt, ist toll. Vor einem Abschluss sollten Sie diese (und vielleicht noch einige Alternativen) trotzdem in allen Details kennen. Folgende Aspekte sollten bedacht und überprüft werden:

  • Kosten: Achten Sie hier nicht nur auf die Jahresgebühr, also darauf, was die Kreditkarte kosten soll. Denn selbst wenn es sich um eine kostenlose Kreditkarte handelt, bedeutet das nicht, dass nicht anderweitig Kosten anfallen können. Dabei kann es sich zum Beispiel um Gebühren für das Geldabheben am Bankomaten, sonstige Transkationen oder im Ausland handeln. Auch Zinszahlungen, wie zum Beispiel Dispozinsen oder Zinsen, die anfallen, wenn man eine Ratenzahlung wählt, können auf Sie zukommen. Informieren Sie sich ganz genau, welche Kosten entstehen könnten.
  • Konditionen im Detail: Der Kreditkarten Vergleich gibt einen ersten Überblick über die wichtigsten Leistungen und Punkte, die man beachten sollte. Detailgenaue Informationen erhalten Sie auf der Seite der jeweiligen Bank. Finden Sie heraus, ob die Kreditkarte mit oder ohne ein zugehöriges (kostenloses) Girokonto vergeben wird. Bietet die Karte Extras wie Versicherungen oder Rabattleistungen? Ist es möglich, eine Partnerkarte zu erhalten? Was kann die Kreditkarte selbst; ist beispielsweise kontaktloses Bezahlen möglich?
  • Sicherheit: Grundsätzlich arbeiten Kreditkartenanbieter stetig an der Weiterentwicklung ihrer Sicherheitsvorkehrungen. So wurde der bislang auf Kreditkarten aufgebrachte Magnetstreifen mittlerweile größtenteils durch den fälschungssichereren EMV-Chip ersetzt. Meist eingestanzte Kartennummern, die auf der Rückseite der Kreditkarte aufgedruckte Prüfnummer und ein unter UV-Licht sichtbares Hologramm sollen Kartenmissbrauch und -fälschung zusätzlich erschweren. Auch beim Onlineshopping müssen Sie sich beim Bezahlen in der Regel keine Sorgen um Sicherheit machen. MasterCard hat auf diesem Gebiet das Authentifizierungsverfahren MasterCard SecureCode entwickelt, VISAs Sicherheitsmaßnahme nennt sich Verified by VISA.

5. Schritt: Beste Kreditkarte beantragen

Sie haben die für sich beste Kreditkarte gefunden? Dann sind Sie fast am Ziel. Denn auch der Kreditkartenantrag ist dank Internet schnell, unkompliziert und vor allem bequem von zuhause aus möglich. Mit einem Klick auf den Button im Kreditkarten Vergleich gelangen Sie auf die Website der betreffenden Bank und zum Antragsformular. Dieses unterscheidet sich von Bank zu Bank. In der Regel werden jedoch immer persönliche Daten wie Name und Adresse, aber auch Informationen zu Ihrer beruflichen Situation abgefragt. Für eine Legitimierung Ihrer Angaben werden teilweise auch Ihre Ausweisdaten verlangt.

Sobald der Antrag ausgefüllt ist und die Bank alle erforderlichen Unterlagen erhalten und sämtliche Angaben überprüft hat, steht der Ausstellung der Kreditkarte nichts mehr im Wege – vorausgesetzt, Ihre Bonität stimmt. Denn Sie sollten immer damit rechnen, dass sich Banken über Ihre Kreditwürdigkeit informieren. Wer sich jedoch für eine für ihn passende Kreditkarte entschieden hat, sollte hier keine Probleme bekommen. So können Sie sich meist schon kurze Zeit später über Ihre neue Kreditkarte freuen – und sich ganz entspannt dem nächsten Online-Einkauf oder aber dem Kofferpacken für die anstehende Reise widmen.