Kreditkarte

Im Urlaub oder zuhause: Immer entspannt mit der richtigen Kreditkarte


Das Meer rauscht, die Sonne scheint, auf dem lokalen Markt gibt es die schönsten Leckereien. Einziger Minuspunkt: Das letzte Bargeld ist bereits aufgebraucht. Kreditkarten-Besitzer müssen sich dennoch keine Sorgen machen. Sie können ihre Karte zücken und mit dieser unkompliziert fast überall auf der Welt zahlen oder Bargeld abheben. Und dies ist bei weitem nicht der einzige Vorteil des Plastikgeldes. Die Beliebtheit der Kreditkarte kommt nicht von ungefähr. Ob Reisen, Online-Einkäufe oder Bargeldersatz, die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Wer einmal von all diesen Vorteilen profitiert hat, möchte meist nicht mehr darauf verzichten.

Interessiert man sich für eine (neue) Kreditkarte, hat man die Qual der Wahl aus einem sehr großen Angebot. Um alle Vorteile auskosten zu können und die für sich beste Kreditkarte zu finden, sollte man davon absehen, einfach das erstbeste Produkt zu beantragen. Stattdessen gilt es, verschiedene Kreditkarten zu vergleichen, um ein Angebot zu finden, das möglichst alle individuellen Ansprüche und Wünsche erfüllt. Ein Kreditkarten Vergleich, der einzelne Konditionen einander direkt gegenüberstellt, kann die Wahl deutlich erleichtern.

Kreditkarte Österreich: Welche Kreditkarten gibt es?

Wohl jeder zukünftige Kreditkarten-Inhaber möchte am liebsten eine Karte, die genau auf seine persönlichen Vorstellungen zugeschnitten ist. Aus diesem Grund sollte man einige Überlegungen anstellen, bevor man eine Kreditkarte beantragt. Der erste Schritt zur richtigen Kreditkarte ist die Entscheidung, welche Kreditkartenart man bevorzugt. Grundsätzlich kann man zunächst zwischen Revolving Karten, Charge Karten, Debit Karten und Prepaid Karten unterscheiden, die sich vor allem in ihrer Abrechnungsweise voneinander abheben.

  • Revolving Kreditkarte: Diese Kartenart hat den Namen Kreditkarte am meisten verdient. Denn Umsätze, die mit der Revolving Card getätigt werden, müssen nicht auf einmal beglichen werden, sondern können in der Regel auch in einzelnen Raten zurückgezahlt werden. Man beansprucht also gewissermaßen einen Kredit, bis alle Umsätze vollständig abbezahlt sind. Wer von dieser Möglichkeit Gebrauch macht, sollte jedoch beachten, dass für eine teilweise Rückzahlung häufig ein Kreditzins anfällt.
  • Charge Kreditkarte: Die Charge Karte ist eine der verbreitetsten Kreditkarten. Sie zeichnet sich durch eine regelmäßige, meist monatliche Abrechnung aus, bei der alle Kreditkartenumsätze auf einmal vom Kreditkartenkonto abgebucht werden. Der Kunde erhält also ebenfalls ein Darlehen, das allerdings auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt ist. Dafür entstehen bei Charge Karten meist keine Zinskosten.
  • Mann entspannt auf einem Sessel mit einem Tablet in der Hand

  • Debit Kreditkarte: Wer seine Ausgaben genauer im Blick behalten möchte, könnte von einer Debit Karte profitieren. Im Gegensatz zur Charge oder Revolving Kreditkarte wird das Konto des Besitzers sofort belastet, sobald ein Umsatz getätigt wurde. Ein Überblick über alle Ausgaben fällt so deutlich leichter. Zusätzlich entfällt die Gefahr der Verschuldung, da die Debit Karte nur so lange eingesetzt werden kann, bis das Guthaben auf dem zugehörigen Konto aufgebraucht ist. Man kann höchstens bei der zuständigen Bank in Erfahrung bringen, ob auf dem Konto ein Dispositionskredit eingeräumt werden kann. In diesem Fall kann allerdings ein Überziehungszins anfallen und Kosten verursachen.
  • Prepaid Kreditkarte: Ähnlich wie bei einem Prepaid Handy muss auch die gleichnamige Karte mit einem bestimmten Betrag aufgeladen werden. Anschließend kann sie so lange eingesetzt werden, bis die aufgeladene Summe aufgebraucht ist. Bis zur erneuten Aufladung kann die Karte dann nicht genutzt werden. Diese Kartenart ist besonders für Minderjährige sowie für diejenigen geeignet, die gern auf Nummer sicher gehen oder aber Probleme mit ihrer Bonität haben.

Kreditkartenanbieter Österreich: Wer vergibt Kreditkarten?

Möchte man eine Kreditkarte beantragen, muss man sich in den meisten Fällen an eine Bank wenden. Österreichische Kreditinstitute bieten eine Vielzahl verschiedener Kreditkarten. Angebote findet man besonders einfach online. Dabei muss man jedoch Kreditkartenunternehmen beziehungsweise -anbieter von Kreditkartenherausgebern unterscheiden.

Die größten Kreditkartenanbieter sind wohl den meisten Menschen gut bekannt: VISA, MasterCard, Diners Club und American Express. Da die beiden Erstgenannten wohl die unumstrittenen Marktführer sind, fällt die Wahl vieler Menschen auf MasterCard oder VISA. Ihre Karten werden weltweit nahezu überall akzeptiert. Die meisten Kreditkarten werden über Kreditinstitute herausgegeben, die mit den Anbietern kooperieren. Ihnen ist es dann möglich, die Karten unter eigenem Markennamen und mit individuellen Konditionen zu vergeben.

Kosten bei Kreditkarten: Österreich bietet gratis Kreditkarten

Einer der wichtigsten Punkte bei der Auswahl einer Kreditkarte sind für die meisten wohl die Gebühren. Kostenbewusste Kreditkarten-Besitzer sollten dabei vor allem auf drei Punkte achten:

  • Jahresgebühr
  • Zinsen
  • sonstige Gebühren wie Bargeldabhebungs-, Auslandseinsatz- oder Fremdwährungsgebühr

Gratis Kreditkarte: Österreich bietet Karten ohne Jahresgebühr

Kreditkarten Vergleich Österreich

Die passende Kreditkarte für die individuellen Ansprüche findet man am einfachsten und schnellsten über einen Vergleich. Er verschafft einen Überblick über eine Vielzahl verschiedener Angebote und kann deren Beurteilung erleichtern. Wer sich entschieden hat, kann die passende Kreditkarte kostenlos online beantragen.

Zum Kreditkartenvergleich

Der erste Kostenfaktor kann die anfallende Jahresgebühr sein, die Banken für manche ihrer Kreditkarten verlangen. Diese hängt in erster Linie von den angebotenen Leistungen und Konditionen ab. Bietet ein Kreditinstitut eine kostenlose Kreditkarte an, bedeutet dies in der Regel, dass dafür keine Jahresgebühr berechnet wird. Manche Karten sind dagegen nur im ersten Jahr der Nutzung oder erst ab einem bestimmten Jahresumsatz kostenlos erhältlich. Wer sich für dauerhaft kostenlose Kreditkarten interessiert, kann diese am einfachsten über einen Kreditkarten Vergleich finden.

Kreditkarte Österreich: Zinskosten nur in manchen Fällen

Auch Zinsen verursachen Kosten. Kreditkarte und Kredit haben diesbezüglich eine Gemeinsamkeit: Die Zinsen entstehen, da die Bank in beiden Fällen Geld vorstreckt. Bei Kreditkarten fallen diese meist nur bei Revolving Kreditkarten an, wenn deren Besitzer die Möglichkeit der Ratenzahlung in Anspruch nimmt. Wer dies plant, sollte einen genauen Blick auf die dann anfallenden Zinsen, den Soll- sowie den effektiven Zinssatz werfen. Besonders wichtig ist dabei der effektive Jahreszins. Dieser beschreibt die Gesamtkosten, die inklusive Sollzins und eventuell anfallender weiterer Gebühren berechnet werden.

Beim Bargeld abheben oder auf Reisen: Sonstige Gebühren

Wem eine günstige Kreditkarte wichtig ist, sollte sich nicht nur auf Jahresgebühr und Zinsen konzentrieren, sondern den Kreditkartenvertrag vor der Unterschrift auch genau auf weitere Kosten überprüfen. Ein kostenfreies Abheben von Bargeld ist beispielsweise nicht immer möglich, teilweise können hierfür Ausgaben entstehen. Im Ausland können sogar noch höhere Gebühren anfallen. Befindet man sich grundsätzlich viel auf Reisen sollte man zudem darauf achten, dass der Anbieter der Kreditkarte auf Auslandseinsatz- oder Fremdwährungsgebühren verzichtet. Andernfalls müssen Reisende unter Umständen unerfreuliche Mehrkosten einkalkulieren.

Leistungen einer Kreditkarte: Welche Vorteile kann man genießen?

Ob zur Buchung des Urlaubs, um Bargeld am Automaten abzuheben oder das Abendessen im Restaurant zu zahlen: Eine Kreditkarte kann vielseitig eingesetzt werden. Wer eine Karte beantragt, sollte sich deren Konditionen genau ansehen. Denn immerhin entscheidet jede Bank selbst, von welchen Leistungen ihre Kreditkartenkunden profitieren können. In der Regel kann man jedoch mindestens davon ausgehen, dass eine Kreditkarte den weltweiten Einsatz, Bargeldabhebungen sowie Zahlungen ermöglicht.

Wer nicht nur die üblichen Vorzüge einer Kreditkarte genießen möchte, sondern sich noch weitere Leistungen wünscht, kann diese oft in Form von speziellen Premiumkreditkarten wie Silber-, Gold- oder Platinkarten erhalten. Diese kommen je nach Bank mit Zusatzleistungen wie Bonusprogrammen oder Rabatten oder aber Sonderkonditionen wie Versicherungen für Reisende oder speziell auf die Zielgruppe zugeschnittene Extras.

Weltweit zahlen und Bargeld abheben

Junges Paar sitzt entspannt im Urlaub und lässt sich die Sonne ins Gesicht scheinen

Die wichtigsten Hauptfunktionen von Kreditkarten sind wohl die Zahlungs- und Bargeldabhebemöglichkeiten. Im Normalfall ist nicht nur die Abhebung im Inland, sondern auch im Ausland problemlos möglich. Gleiches gilt für die Nutzung der Karte als Bargeldersatz. Kreditkarten werden in den meisten Ländern der Welt akzeptiert. Vor dem Antrag und dem ersten Einsatz einer neuen Karte lohnt sich dennoch ein Blick in das Leistungs- und Gebührenverzeichnis der Karte, denn es ist möglich, dass für das Abheben von Bargeld oder aber für den Einsatz im Ausland Gebühren anfallen.

Mit der Kreditkarte auf Reisen

Möchte man ins Ausland reisen, kann eine Kreditkarte das Leben dort enorm erleichtern. Die meisten Karten werden international akzeptiert und können so nahezu in jedem Land zum Bezahlen oder Geld abheben eingesetzt werden. Vor der Abreise sollte man sich jedoch über eventuell anfallende Gebühren informieren, die beim grundsätzlichen Einsatz im Ausland oder bei der Nutzung in einer Fremdwährung anfallen können. Dabei spielt es bei manchen Karten eine Rolle, ob man sich innerhalb oder außerhalb der Eurozone befindet. Entstandene Gebühren sowie Fremdwährungskurse, zu denen getätigte Umsätze umgerechnet werden, findet man in der Regel nach der Reise auf der Kreditkartenabrechnung. Wer seine Kreditkarte hauptsächlich im Ausland einsetzen möchte, kann sich nach einer Kreditkarte umsehen, die speziell auf die Bedürfnisse von Vielreisenden zugeschnitten ist.

Kreditkarte Österreich: Sicherheit

Trotz der vielfältigen Vorteile hört man auch immer wieder von Kreditkartenmissbrauch durch Betrüger und in diesem Zusammenhang Stichworte wie Skimming oder Phishing. Beachtet man jedoch einige Punkte, muss man sich als Kreditkarten-Besitzer keine allzu großen Sorgen machen. Kreditkartenunternehmen und Banken arbeiten stetig daran, die Sicherheit ihrer Karten noch weiter zu erhöhen. Doch auch selbst kann man einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:

  • Bei Verlust umgehend Karte sperren lassen: Am besten ist es, sich die Notfallsperrnummer der Bank zu notieren oder im Mobiltelefon zu speichern.
  • Vorsicht im Umgang mit Kreditkartendaten: Zugehörige PIN keinesfalls auf der Karte notieren.
  • Auch online Vorsicht walten lassen: Keine Datenweitergabe per E-Mail, beim Online Shopping auf sichere Verbindungen („https://“) achten.

Kreditkarte: Österreich bietet große Auswahl

Eine Kreditkarte kann den Alltag erleichtern und bietet zahlreiche Vorteile. Wer auf diese nicht verzichten möchte, kann sich mit Hilfe eines Kreditkarten Vergleichs einen ersten Überblick über den großen Markt der Anbieter verschaffen. Abhängig von den persönlichen Wünschen und Ansprüchen, die man an die eigene Kreditkarte hat, kann immer ein anderes Produkt das am besten geeignete sein. Ein Vergleich kann anhand individueller Daten passende Karten aus einer Vielzahl verschiedener Angebote herausfiltern.