Kreditkarte beantragen Österreich

Kreditkarte beantragen: 5 Fehler, die Sie vermeiden können

Jederzeit einsatzbereit, passt in jede Tasche, weltweit akzeptiert, beim Onlineshopping fast unverzichtbar: Die Vorteile von Kreditkarten liegen auf der Hand. Sie möchten das auch? Kein Problem – auch wenn Sie Neuling auf dem Gebiet sind und das große Angebot auf den ersten Blick unübersichtlich und überwältigend wirken kann. Doch wenn Sie nur auf einige Punkte achten, finden Sie sich nicht nur schnell zurecht, sondern können auch Fallstricke umgehen und so die beste Kreditkarte für sich finden.

1. Fehler: Auf eine Selbsteinschätzung verzichten

Nicht jede Kreditkarte ist auch gleich gut für jeden geeignet. Auf eine kritische Selbsteinschätzung sollten Sie nicht verzichten – und zwar bevor Sie eine Kreditkarte beantragen. Voraussetzungen dafür sind oft neben Volljährigkeit in jedem Fall eine gute Bonität des Antragstellers, aber auch ein regelmäßiges Einkommen.

Erfüllen Sie einen oder mehrere Punkte nicht, bedeutet das nicht, dass Sie keine Kreditkarte beantragen können. Für fast jede Situation gibt es die passende Karte. Wer seine eigene Situation realistisch zu bewerten weiß, kann seine Suche auf geeignete Kreditkarten eingrenzen. Sie wissen, dass Ihre Bonitätsprüfung nicht allzu gut ausfallen wird? Sehen Sie sich nach Prepaid Kreditkarten um. Diese werden häufig ohne Bonitätsprüfung und meist sogar an Minderjährige vergeben. Sie sind Ihr eigener Chef? Dann konzentrieren Sie sich auf spezielle Kreditkarten für Selbstständige.

2. Fehler: Sich von der großen Vielfalt abschrecken lassen

Eine schlechte Nachricht für Suchfaule gibt es doch: Etwas Recherchearbeit sollten Sie vorab auf sich nehmen, gerade wenn Sie sich von der Vielfalt der Angebote vielleicht zunächst erschlagen fühlen. Besonders wenn es um Finanzen und damit um das eigene, hart verdiente Geld geht, ist es selten eine gute Idee, der Einfachheit halber auf das erstbeste Produkt zurückgreifen. Wer sich vorab informiert, profitiert langfristig deutlich mehr. Bevor Sie also einfach die Kreditkarte beantragen, auf die Sie als erstes stoßen, lohnt es sich, mehrere Kreditkarten unter die Lupe zu nehmen.

Hochkompliziert muss das keineswegs sein; dank Internet ist es ganz im Gegenteil einfach, unkompliziert und schnell möglich, eine Vielzahl verschiedener Banken und Kreditkarten zu vergleichen. Der kostenlose Kreditkartenvergleich hilft durch eine direkte Gegenüberstellung dabei, einzelne Karten auf einen Blick einzuschätzen und nach Kosten und Testnoten für sich zu beurteilen. Auf diese Weise können Sie in Frage kommende Kandidaten ausmachen und diese im Anschluss noch genauer prüfen.

3. Fehler: Kreditkarte nur nach einem Kriterium bewerten

Kreditkarte beantragen: MasterCard, VISA oder anderer Anbieter?

VISA, MasterCard, American Express oder Diners Club: Welcher Anbieter ist der beste? Sollten Sie keine bestimmte Marke klar bevorzugen, müssen Sie sich nicht bereits vorab entscheiden, bei welchem Anbieter Sie die Kreditkarte beantragen. VISA oder MasterCard oder ein anderer? In den meisten Bereichen befinden sich die größten Kreditkartenunternehmen auf einer vergleichbaren Ebene. Am besten ist es deshalb, die Kreditkarte nach den Leistungen und Konditionen auszuwählen, die auf die individuellen Ansprüche abgestimmt sind.

Oft muss es schnell gehen – der Urlaub steht direkt vor der Tür und plötzlich fällt Ihnen siedend heiß ein, dass Sie für den Auslandstrip seit Wochen eine neue Kreditkarte beantragen wollten. In dem Bestreben, die Karte schnell und noch vor Abflug zu erhalten, liegt der Gedanke „Hauptsache günstig, der Rest ist unwichtig“ nahe. Doch Vorsicht: Wenn Sie sich zu hastig und unbedacht entscheiden, sind die Chancen groß, dass Sie in eine Kostenfalle tappen.

Wer Kreditkarten beantragen möchte, tut sich selten einen Gefallen, wenn er sich nur auf ein Kriterium konzentriert. Um bei dem vorherigen Beispiel zu bleiben: Sie achten in der Eile ausschließlich darauf, dass die Kreditkarte kostenlos vergeben wird. Letztendlich hilft es Ihnen aber auf Ihrer Reise nichts, wenn für Ihre Kreditkarte zwar keine Jahresgebühr anfällt, aber die Kosten für die Nutzung im Ausland im Vergleich zu anderen Karten unverhältnismäßig hoch sind. Stattdessen noch einmal: Nehmen Sie sich einige Minuten und nehmen Sie einige Kreditkarten genau unter die Lupe. Fragen Sie sich, welche Konditionen Ihre Kreditkarte erfüllen sollte: Halten Sie sich häufig im Ausland auf? Wünschen Sie sich ein zusätzliches Kreditkartenkonto samt Bankomatkarte? Benötigen Sie eine Zusatzkarte? Legen Sie Wert auf Sonderleistungen und Bonusprogramme? Je genauer Sie wissen, wonach Sie suchen, desto höher die Chancen, eine Kreditkarte zu finden, mit der Sie auch langfristig zufrieden sein werden.

4. Fehler: Für den Antrag in die Bankfiliale fahren

Die gute Nachricht: Die Zeit, die Sie für die Recherche aufgewendet haben, können Sie ganz einfach wieder hereinholen – und zwar, wenn Sie die Kreditkarte beantragen. Online ist dies bei den meisten Banken ganz einfach und schnell möglich. Sofern persönliche Beratung nicht ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste steht, können Sie sich den Weg in die Filiale also getrost sparen. Wenn Sie einen Vergleich nutzen, werden Sie über diesen direkt auf die Seite der betreffenden Bank und zum Antragsprozess weitergeleitet und können so direkt Ihre Kreditkarte beantragen. Dauer und Ausführlichkeit dieses Vorgangs können sich von Bank zu Bank unterscheiden.

In der Regel werden jedoch mindestens persönliche Daten wie Name und Adresse abgefragt, häufig auch Angaben zur finanziellen Situation verlangt. Lediglich die Bestätigung Ihrer Identität findet je nach Kreditinstitut in einer Filiale statt. Manche Banken machen es ihren Kunden sogar noch leichter und bieten alternative Identitätsprüfungen an, für die ein Besuch in der Filiale gänzlich entfällt.

5. Fehler: Bei einer Ablehnung den Mut verlieren

Ein verschickter Antrag bedeutet noch nicht, dass Sie die Kreditkarte auch erhalten. Sollten Sie abgelehnt werden, müssen Sie den Kopf trotzdem nicht in den Sand stecken. Nur weil der Erfolg bei einer Bank ausbleibt, bedeutet das nicht, dass die nächste Bank ebenso entscheidet. Geben Sie also nicht direkt auf, sondern starten Sie einen neuen Versuch bei einem anderen Anbieter.

In vielen Fällen ist eine schlecht ausfallende Bonitätsprüfung der Grund für eine Ablehnung. Wenn Sie unschöne Überraschungen wie eine Antragsablehnung von vornherein vermeiden möchten, können Sie beim KSV eine Selbstauskunft beantragen. Einmal jährlich kann jeder österreichische Bürger dieses Recht kostenfrei in Anspruch nehmen. Sollten Sie so feststellen, dass es um Ihre Bonität nicht allzu gut bestellt ist, können Sie überlegen, ob Sie nicht direkt auf eine Prepaid-Kreditkarte ausweichen. Diese wird oft auch ohne Bonitätsprüfung vergeben.