Prepaid Kreditkarte Österreich

Kreditkarte mit Schuldenbremse? Prepaid Kreditkarte sorgt für Sicherheit


Die Sonne scheint, die Innenstadt ist nicht vollkommen überlaufen – perfekte Voraussetzungen, um die Liste der seit langem benötigten Neuanschaffungen abzuarbeiten. Doch vor allem wahre Shoppingfreunde stoßen dabei schnell einmal auf ein ganz bestimmtes Problem: Fast jedes interessante Geschäft lockt mit Teilen, die nicht auf der Einkaufsliste standen, aber plötzlich unverzichtbar sind. Besonders wer mit Kreditkarte unterwegs ist, strapaziert sein Budget leicht über.

Prepaid Kreditkarte Österreich: VIABUY Prepaid MasterCard

VIABUY Prepaid MasterCard

  • keine Bonitätsabfrage
  • kein Gehaltsnachweis
  • 29,90 € Jahresgebühr
  • kostenlose Aufladung

Direkt zu VIABUY »

Zur Freude vieler Shoppingliebhaber gibt es allerdings eine einfache Möglichkeit, ein überzogenes Konto zu vermeiden: die Prepaid Kreditkarte. In ihrer Funktionsweise einem Prepaid Handy ähnlich, muss sie mit einem bestimmten Guthaben aufgeladen und kann dann genutzt werden, bis der Betrag aufgebraucht ist. Praktisch für begeisterte Einkäufer, noch bedeutender für Menschen, die Probleme mit ihrer Bonität haben und so trotzdem von den Vorteilen einer Kreditkarte profitieren können.

Aufladen und loslegen: Was ist eine Prepaid Kreditkarte?

Der englische Begriff „prepaid“ bedeutet so viel wie „im Voraus bezahlt“. Davon ausgehend lassen sich bereits Schlüsse auf die Funktionsweise von Prepaid Kreditkarten ziehen. Sie funktionieren nur auf Guthabenbasis. Der Kartenbesitzer muss sozusagen in Vorauszahlung gehen und kann dann den aufgeladenen Betrag aufbrauchen. Sobald dies geschehen ist, kann die Prepaid Kreditkarte nicht mehr genutzt werden. Der Karteninhaber muss erst erneut aufladen. Eine Überziehung ist nicht möglich. Dies sorgt natürlich für eine maximale Kostenkontrolle, Schulden können auf diese Weise gar nicht erst entstehen.

Darüber hinaus bietet die aufladbare Kreditkarte in der Regel die gleichen typischen Vorteile wie reguläre Kreditkarten. Ganz gleich, ob als bargeldloses Zahlungsmittel, zum Abheben von Bargeld oder beim Online Shopping – die Prepaid Kreditkarten können meist weltweit überall dort eingesetzt werden, wo der entsprechende Kreditkartenanbieter akzeptiert wird. Besitzen Sie also eine American Express, MasterCard oder VISA Prepaid Karte sollte es außerhalb Österreichs in den meisten Ländern keine Probleme geben.

Kreditkarte: Prepaid, Debit oder regulär – Wo ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen den verschiedenen Kreditkartentypen liegt in ihrer Abrechnungsweise. Grundsätzlich kann man vier Arten unterscheiden, die je nach individuellem Bonitätslevel vergeben oder eben verweigert werden:

  • Prepaid Kreditkarten: Österreich bietet Möglichkeiten, Kreditkarten auf Guthabenbasis zu nutzen und so die eigenen Finanzen im Blick zu behalten und zeitgleich von den Vorteilen einer Kreditkarte zu profitieren.
  • Debit Kreditkarte: Umsätze mit der Debit Kreditkarte werden in der Regel direkt vom zugehörigen Konto abgebucht. Dies verschafft einen einfachen Überblick über die Ausgaben.
  • Charge Kreditkarten: Die Abrechnung der Umsätze bei der Charge Kreditkarte findet im Normalfall gesammelt einmal monatlich statt und kann oft auf Wunsch einfach vom zugehörigen Kreditkartenkonto eingezogen werden.
  • Revolving Kreditkarten: Die mit Teilzahlungsfunktion ausgestattete Revolving Kreditkarte ist für alle geeignet, die ihre Ausgaben nicht auf einmal, sondern in Raten zurückzahlen möchten. Dann fallen jedoch normalerweise Zinsen an.

Grafik zu den Vor- und Nachteilen von Kreditkarten

Für wen ist eine Kreditkarte mit Ausgabelimit sinnvoll?

Da die Prepaid Kreditkarte nahezu alle Funktionen einer regulären Kreditkarte aufweist, kann sie grundsätzlich für viele Kreditkartensuchende interessant sein. Wer nachts ruhiger schlafen kann, wenn er seine Finanzen jederzeit im Blick behält, kann von einer Prepaid Kreditkarte oft profitieren. Nutzen Sie Ihre Kreditkarte dagegen vor allem für Einkäufe und auf Reisen und möchten dabei von der Kreditfunktion Gebrauch machen, werden Sie beispielsweise mit einer Revolving Kreditkarte glücklicher.

Prepaid Kreditkarte bei finanziellen Problemen und schlechter Bonität

Doch darüber hinaus gibt es auch Personengruppen, für die eine Prepaid Karte nicht nur praktisch, sondern auch die einzige Möglichkeit ist, überhaupt eine Kreditkarte zu erhalten – und zwar alle, die in finanziellen Schwierigkeiten stecken und aus diesem Grund Probleme mit ihrer Bonität haben. Denn eine Kreditkarte erhält meist nur, wer eine ausreichende Bonität vorweisen kann. Ist dies nicht der Fall, kann die Prepaid Kreditkarte eine attraktive Alternative darstellen, die man teilweise auch ohne Bonitätsprüfung erhalten kann. Die Prepaid Karte verbindet die wichtigsten Vorteile einer regulären Kreditkarte mit der Sicherheit, keine oder zumindest keine weiteren Schulden anzuhäufen, da sie nur mit aufgeladenem Guthaben genutzt werden kann.

Freiheit für Jugendliche, Sicherheit für Erziehungsberechtigte

Jugendliche sitzen in der Schule zusammen

Eine letzte Zielgruppe für die Prepaid Kreditkarte kann ebenfalls von dieser Eigenschaft profitieren: Minderjährige und ihre Erziehungsberechtigten. Für Jugendliche ist es längst nicht mehr ungewöhnlich, längere Auslandsaufenthalte oder Klassenreisen ohne Eltern zu unternehmen. Eine Prepaid Kreditkarte kann in diesen Fällen praktisch sein: Der Nachwuchs kann während der Reise problemlos auf das Urlaubsbudget zugreifen. Die Erziehungsberechtigten können die Karte mit einem maximalen Betrag aufladen und müssen sich danach keine Sorgen machen, dass der Sprössling mehr ausgibt. Praktischer Nebeneffekt ist, dass die Minderjährigen so frühzeitig an den überlegten Umgang mit Geld herangeführt werden.

Welche Punkte sind bei einer Prepaid Kreditkarte wichtig?

Kaum jemand würde wohl ein Haus oder ein Auto kaufen, ohne einen ganz genauen Blick darauf zu werfen. Schließlich möchte man alle Rahmenbedingungen und Extras, aber auch Fehler vor dem Kauf kennen. Auch wenn eine Kreditkarte auf den ersten Blick nicht in dieses Bild passen will – um langfristig wirklich von allen Vorteilen der Karte profitieren zu können, sollten Sie auch diese vor der Beantragung genau unter die Lupe nehmen:

  • Ist die Prepaid Kreditkarte kostenlos oder fällt eine Kartengebühr an? Welche sonstigen Kosten können entstehen?
  • Wird die Karte weltweit akzeptiert?
  • Wo und wie kann man die Prepaid Kreditkarte aufladen? Fallen dafür Kosten an?
  • Stichworte Kartensperre, Zusatzkarte oder Verwaltung der Kartengeschäfte: Welche sonstigen Leistungen werden angeboten?

Prepaid Kreditkarten Vergleich: Wie finden Sie die beste Kreditkarte?

Eine schlechte Nachricht für Suchfaule vorweg: Die eine beste Prepaid Kreditkarte gibt es nicht. Jeder Mensch hat andere Ansprüche und Wünsche an seine Kreditkarte: Für den vielreisenden Nachbarn ist die kostenpflichtige Kreditkarte, die besonders für Auslandsaufenthalte geeignet ist, vielleicht die beste Wahl. Das bedeutet jedoch nicht, dass die gleiche Karte auch für Sie geeignet ist, wenn Sie eigentlich wenig verreisen und Ihre Finanzen zu jeder Zeit im Blick behalten möchten. In diesem Fall kann sich eine gratis Prepaid Kreditkarte durchaus mehr lohnen.

Die entscheidende Frage ist dennoch: Wo versteckt sich die am besten geeignete Kreditkarte? Die vielen Banken und Angebote sorgen für eine große Auswahl, erschweren aber auch die Entscheidung. Wie in heutiger Zeit so oft, bringt das Internet die schnellste Lösung. Ein Kreditkarten Vergleich filtert auf Basis persönlicher Angaben aus einer großen Anzahl verschiedener Anbieter passende Karten heraus und verschafft so ganz schnell einen Überblick über deren Vor- und Nachteile.

Ob Revolving, Charge, Debit oder Prepaid Kreditkarte: Vergleich, Bewertungen und Erfahrungen anderer Kunden können bei der Suche und Auswahl der passenden Kreditkarte helfen. Wer sich online schlau macht, kann Zeit sparen und das für ihn beste Produkt finden – um den nächsten Einkaufsbummel ganz entspannt genießen zu können.